Salzkammerguttrophy 2021 - Einmal Hölle und zurück


Am 17.07.2021 war es wieder so weit. Bei sehr regnerischen Wetterprognosen ging ich auf der A-Strecke an den Start. Der Start des Rennens ist um 5:00 Uhr. Bereits nach fünf Minuten begann es zu regnen - und es hörte nicht mehr auf. In meiner Leistungsklasse geht es bei dem Rennen nicht um Platzierungen - nur ums Durchkommen. Schon sehr bald findet man Mitstreiter, die sich in ähnlicher Geschwindigkeit fortbewegen. Gegenseitig feuert man sich an um einen Puffer auf die zahlreichen Zeitlimits herauszufahren. Es entsteht eine unvergleichbare Atmosphäre, weil Teilnehmer unterschiedlichster Nationen gemeinsam gegen die Zeitlimits fahren. Die schwierigen Verhältnisse auf den zahlreichen Trails kamen mir entgegen um immer wieder bergab einen Vorsprung auf meine Mitstreiter herauszufahren welchen ich dann bergauf wieder eingebüßt habe.

Bis zum Schluss war ich mir nicht sicher ob ich durchkomme. Ein Sturz, eine Panne oder auch ein Abbruch des Rennens waren nicht unwahrscheinlich.

Von über 480 angemeldeten Fahrern, waren ca. 320 am Start. Von den 320 Startern kamen 208 ins Ziel. Mit einer Zeit von 15:22:47 lag ich 5:20 hinter dem Schweizer Sieger Konny Looser im Gesamtklassement auf Rang 169 (Rang 69 M40).